Freie Akademie Kunst+Bau e.V.
  • Gostritzer Straße 10
  • 01217 Dresden
  • Tel/Fax 0351 3400488

Archiv der Veranstaltungen

Veranstaltungen

2016

Einladung_Stiebert.jpg

___________________________________________________________

Stadtspaziergang am 18.09.16, Treffpunkt: 11 Uhr Pusteblumenbrunnen Prager Straße

Im Rahmen des Jahresprogrammes «Formsteine und ihre Gestaltungsprozesse» findet am 18.09.2016 ein Spaziergang zu Kunst und Moderne statt. Treffpunkt: 11 Uhr auf der Prager Straße am Pusteblumenbrunnen. Ich führe entlang der verbliebenen architekturbezogenen Kunstwerke ander Prager Straße, durch den Touristengarten über den Altmarkt und in das angrenzende Viertel an der Weißen Gasse.

SF_18_9_Internetkl.jpg
_____________________________________________________________

Tag des Offenen Denkmals 2016
Programm

13.30 Uhr
Führung durch Atelierhaus und Park

15.00 Uhr
Vortrag und Gespräch
Was ist spannend an der Nachkriegsmoderne und
warum man sie erhalten sollte
mit Architekturhistorikerin Tanja Scheffler

Workshop:
Formsteine und ihre Gestaltungsmöglichkeiten
mit Künstlerin Janina Kracht

DSC00488kl.jpg
IMG_3402.jpg

______________________________________________________________

Konzert am 2. Juli 2016, 20.00 Uhr

Heimat – im Spannungsfeld von Dichtern in ihrer Dresdner Zeit
Texte von Friedrich Schiller bis Erich Kästner

Ralf Timer, Berlin, Crossover Steelstringsologitarre
Matthias Reinhold, Berlin Lesung
Grit Mittag, Freiburg Lesung

Eintritt: 10/8 Euro
______________________________________________________________

AUSSTELLUNG KUNST-FREI-RAUM

pink tank TRIUMPF

Die Gruppe pink tank thematisiert im fünften Jahrgang der Reihe KUNST– FREI – RAUM die Sichtbarkeit einer wichtigen künstlerischen Produktionsstätte in Dresden – der ehemaligen „Genossenschaft Kunst am Bau“ in der Gostritzer Straße – und die Artefakte der dort entstandenen künstlerischen Arbeiten im öffentlichen Raum von Dresden. Die temporäre Installation greift das Formsteinkonzept der beiden Künstler Karl-Heinz Adler und Friedrich Kracht auf und rückt dieses hinsichtlich Materialität und räumlicher Gestaltung in die heutige Zeit.
Im Rahmen der Ausstellung wird ein Probestück des Entwurfs „Familienbilder“ von pink tank gezeigt.
Es besteht aus Fliesen von Siegfried Schades demontiertem Wandbild „Familie“.

Eröffnung 5. Juni 2016, 11.00 Uhr
Kommentar: Antje Kirsch, Freie Akademie Kunst + Bau e.V.
Gartenführung zur Formsteinsammlung,15 .00 Uhr

Künstlergespräch 28. August 2016, 11.00 Uhr mit Dr. Iris Engelmann, Bauhaus-Universität Weimar

2016_04_04_pink_Triumpfkl1.jpg

Gruppe pink tank:
Anke Binnewerg ist Bildende Künstlerin, Denkmalpflegerin und Stadtentwicklerin. In ihrer künstlerischen und wissenschaftlichen Arbeit befasst sie sich mit historischen Bezügen im öffentlichen Raum. Susan Donath ist Bildende Künstlerin und befasst sich schwerpunktmäßig mit Rollenbildern, Stereotypen und Sepulkralkultur. Dominique Fliegler ist Literaturwissenschaftlerin, Denkmalpflegerin und Stadtentwicklerin. Nach ihrer Promotion zu Kulturlandschaften arbeitet sie aktuell im Bereich Urbanistik. Carola Ilian ist Stadt- und Regionalplanerin und Denkmalpflegerin. Sie promoviert zur Bürgerbeteiligung in Denkmalpflege- und Stadtentwicklungsprozessen.

Sponsoren.jpg

____________________________________________________________

Konzert

Scannen0001_2.jpg

Eintritt 8/10 EURO

Katharina Müller, Viola (Weimar)
Werke von Bach und Reger

Katharina Müller wurde 1979 geboren und wuchs in der durch das Spannungsverhältnis zwischen geistiger Hochkultur und Buchenwald geprägten Stadt Weimar auf. Nach er Ausbildung am Spezialgymnasium Schloss Belvedere Weimar folgten Studien an der dortigen Hochschule, sowie in Düsseldorf und Dresden. Neben Engagements in großen Klangkörpern wie der Dresdner Philharmonie und der Staatskapelle Weimar brachte ihr die intensive Auseinandersetzung mit Alter und Neuer Musik entscheidende künstlerische Impulse. John Holloway und Melise Mellinger waren als Lehrer maßgeblich an dieser Auseinandersetzung beteiligt und richtungsweisend.
Bereits während des Studiums arbeitete Katharina Müller mit Malern, Bildhauern und darstellenden Künstlern zusammen, immer auf der Suche nach Ausdrucksformen, die Musik und Klang nicht repräsentieren, sondern Erfahrungsräume für die Hörer öffnen. Denn Musik wird zuerst emotional erfasst. Emotion ist Bewegung.
Und Bewegung braucht Raum um erlebt zu werden.
_____________________________________________________________

Im Rahmen der Ausstellung "Ortstermin mit Leoni Wirth" im http://kunsthausdresden.de/ findet am 7.2.2016, 11 bis 13 Uhr ein Spaziergang zu Kunst und Moderne statt.

Antje Kirsch führt entlang der verbliebenen architekturbezogenen Kunstwerke der Prager Straße über den Altmarkt, die Brühlsche Terrasse bis zur Hauptstraße und möchte Sie recht herzlich einladen!

Treffpunkt: Pusteblumenbrunnen an der Prager Straße

Internetkl.jpg
___________________________________________________________

2015

SelbstÄhnlich – Friedrich Kracht 90 - Jochen Stankowski 75

3.-5. Juli 2015

Grafik.jpg

Eröffnung durch Maximilian Claudius Noack, Kunsthistoriker

Selbstähnlich sind Gegenstände, geometrische Objekte und Mengen, die bei ihrer Skalierung dieselben oder zumindest ähnliche Strukturen aufweisen. Ausgehend von dieser mathematischen Bedeutung wurde der Begriff auch auf die Philosophie und Sozialwissenschaften übertragen, wo er stets wiederkehrende, in sich verschachtelte Prozesse und Strukturen beschreibt. Im Kontext zum künstlerischen Werk Friedrich Krachts und Jochen Stankowskis bezieht sich der Begriff »SelbstÄhnlich« weniger auf die Eigenschaft des künstlerischen Einzelwerkes, vielmehr steht er für die Parallelen im künstlerischen Schöpfungsprozess. (Aus dem Programm)

Mit freundlicher Unterstützung der
Einladung_Gostritzer_Str_Seite_2_0.jpg
Freitag 3.7.2015
- 19 Uhr Ausstellungs-Eröffnung
Friedrich Kracht 90 / Jochen Stankowski 75
Eröffnung: Maximilian Claudius Noack
- 20 Uhr Vortrag Thomas Kohl, Dipl.-Designer: »Form – Programm – Prozess«

Samstag 4.7.2015
- 17 Uhr Vortrag 17 Uhr Prof. Dr.-Ing. Niels-Christian Fritsche
»Wie weit kann man Kunst vereinfachen (ohne sie abzuschaffen)?«
- 19 Uhr Konzert/Vortrag Katharina Müller, Violine
Das Konzert ist eine Annäherung an das Thema »Konkrete Musik«.

Sonntag 5.7.2015
- ab 15 Uhr kreatives Angebot ab 15 Uhr
»Konstruktives Bauen« Familientag und Gartenfest, Stempeln, Falten, Addieren
- 17 Uhr Konzert 17 Uhr »Shuriaki« Folk aus Osteuropa
mit Ulrike Quast / Alexander Hofmann / Sven Fischer
________________________________________________________

Ausstellung Matthias Jackisch "Spur der Steine"

In der vierten Ausstellung der Reihe KUNST - FREI - RAUM stellt der Bildhauer Matthias Jackisch Ergebnisse seiner Auseinandersetzung mit dem Werk von Edmund Moeller (1885 - 1958) vor. Im Gartenareal der Genossenschaft Kunst + Bau eG treten mehrere neue Arbeiten in Korrespondenz mit Skulpturen des Altvorderen.

DSCN6128kl.jpg

Die Ausstellung ist vom 7. Juni bis 31. Juli 2015,
Montag – Samstag 10.00 - 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

________________________________________________________

Tag der offenen Gartenpforte

14 Uhr
Der Bildhauer Egmar Ponndorf (1929-2015) Egmar Ponndorf war in seinem Schaffen besonders der Denkmalpflege verpflichtet und arbeitete am Wiederaufbau des Dresdner Schlosses und der Frauenkirche mit. Ebenso sind zahlreiche Werke des Künstlers, der Anfang des Jahres gestorben ist, im öffentlichen Raum entstanden. Vortrag von Antje Kirsch, Freie Akademie Kunst + Bau e.V.

15 Uhr-17 Uhr
Christiane Lyskowski, Violine (Dresdner Philharmonie)
Konstanze Werner, Klavier (freiberufliche Pianistin)
spielen Klezmer, Zigeunermusik, Tango und Musik der 20er Jahre

___________________________________________________________

Konzert Katharina Müller, Weimar, Violine

DSC07517kl.jpg
Bach im Fluss...

27.5.2015, 20 Uhr

Eintritt: 8/10 Euro

___________________________________________________________

2014

Martin Stiebert liest: Zu Fuß von Holland nach Konstantinopel – der Reiseschriftsteller Patrick Leigh

Im Dezember 1933 beginnt der 18jährige Patrick Leigh Fermor
seine Fußreise nach Konstantinopel. Jahrzehnte später erzählt er
sie nach, geprägt von den Reisen und Lektüren eines Lebens.
Es entstehen die Bände:
„Die Zeit der Gaben“ (1977),
„Zwischen Wäldern und Wasser“ (1986)
„Die unterbrochene Reise“ (postum 2013).

Martin_Frauenkirchekl_0.jpg

Aus allen drei Bänden wird Martin Stiebert lesen.

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro ermäßigt

____________________________________________________________

Tag des Offenen Denkmals
14.9.2014 13:00 - 18:00

Programm

13.30 Uhr Führung
durch Atelierhaus und Park

15.00 Uhr Buchpräsentation
Elke Börner „Leben, wohnen und arbeiten
in alten Häusern“

17.00 Uhr Vortrag „Denk-mal-Farbe“
mit Eckhard Bendin, Farbdesigner,
Autor und Kurator für Farbenlehre

http://tag-des-offenen-denkmals.de
____________________________________________________________

1. Juni 2014: Tag der Offenen Gartenpforte
mit 2 Führungen (13 und 16 Uhr) zum Thema „Der Künstlergarten gestern und heute – das historische Konzept und die moderne Gestaltung“
____________________________________________________________

SUSAN DONATH SASKIA LOURDES

Als dritte Ausstellung in der Reihe KUNST – FREI – RAUM zeigt die Bildhauerin Susan Donath zwei Installationen, die sie für den Park des Atelierhauses entwickelt hat.

Die Abbildung zeigt eine der zahllosen Darstellungen von Bernadette Soubirous (1844-1879) als Ausschnitt. Die Heilige von Lourdes erlangte nach ihrem Tod große Berühmtheit.

03_2014_012klein.jpg

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zur Eröffnung ein!

Vernissage 27. April 2014,11.00 Uhr
Einführung: Claudia Reichardt, Kuratorin der Ausstellung

Künstlergespräch 13. Juli 2014, 17.00 Uhr
mit Michael Wächter, Theologe, Kunsthistoriker

____________________________________________________________

Vortrag: Die Idee der Universität: Gestern, heute – und morgen?

10.4.2014, 20:00 Uhr

Die deutsche Universität - wenn man denn von der Universität sprechen kann - ist seit ihrer Gründung im 14. Jahrhundert mit vielen Idealen aufgeladen: Unabhängigkeit der Forschung, Einheit von Forschung und Lehre, Forschung in Einsamkeit, demokratische Selbststeuerung und andere

Die vorherrschende Idee der letzten 30 Jahre ist eine verstärkt ökonomiegetriebene und wird von vielen Seiten entsprechend kritisiert. Aus dieser Kritik ergeben sich eine Vielzahl von Fragen, die die Zukunft der Universität, ihre Rolle in der Wissensgenerierung sowie die Entstehung und Weitergabe von Wissen in einem internetbasierten Zeitalter betreffen.
Der Vortrag gibt einen kurzen Ein- und Überblick in ausgewählte Universitäts-Ideen, skizziert den Diskurs der letzten 30 Jahre und soll zur gemeinsamen, weiterführenden Diskussion anregen.

Referentin: DR. NORA KRZYWINSKI
Veränderungsmanagement,
Zukunftskonzept der Technischen Universität Dresden

____________________________________________________________
2013

Tag des Offenen Denkmals 2013
7.9.2013 15:00 - 19:55

Eröffnungsveranstaltung am 7. September 2013

Zur Eröffnungsveranstaltung der Stadt Dresden zum Tag des offenen Denkmals laden wir Sie am Sonnabend, dem 7. September 2013, 15 bis 19 Uhr in der Genossenschaft Kunst+Bau e.G. (Atelierhaus Edmund Möller), Gostritzer Straße 10, 01217 Dresden ein.

Die Eröffnungsrede hält Manfred Wiemer, Amtsleiter Kultur und Denkmalschutz. Grußworte werden von Vertretern des Landesamtes für Denkmalpflege, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und Jakoba Kracht, Genossenschaft Kunst+Bau e.G. gesprochen.

Das Rahmenprogramm besteht aus Musik, kreativen und informativen Angeboten für Groß und Klein, Führungen und Vorträgen:

16 Uhr: Führung durch Atelierhaus und -garten der Genossenschaft Kunst + Bau eG, Jakoba Kracht

17 Uhr: Vortrag zur Kunst am Bau in der DDR: „Das Wandbild „Der Weg der Roten Fahne" am Dresdner Kulturpalast"

Zur Geschichte des Wettbewerbs und der Entwürfe verschiedener Dresdner Künstler
Antje Kirsch, Freie Akademie Kunst+Bau e.V.
Zur Technologie der Gestaltung und der restauratorischen Analyse
Anne Hierholzer, Restauratorin, Hochschule für Bildende Künste Dresden

18 Uhr: Führungen durch das Atelierhaus und -garten der Genossenschaft Kunst + Bau eG nach Bedarf

Für ein kleines Imbissangebot und Getränke wird gesorgt.

____________________________________________________________

Ausstellung Produktionsgenossenschaft „Kunst am Bau“ Dresden 1958-1990 Architekturbezogene Kunst in der DDR 5.7.2013 – 23.08.2013

Kulturrathaus, Königsstraße Dresden statt.

Zur Eröffnung der Ausstellung
Produktionsgenossenschaft Kunst am Bau Dresden 1958-1990
am Donnerstag, den 4. Juli 2013, um 19:00 Uhr
sind Sie und Ihre Freunde recht herzlich eingeladen.

Grußwort: Manfred Wiemer,
Leiter des Amtes für Kultur und Denkmalschutz
Einführung: Antje Kirsch, Freie Akademie Kunst + Bau e.V.

20 Uhr Vortrag „Geplante Räume, geplante Träume“ -
Die Planung und Realisierung des Ensembles
Prager Straße Dresden

Referenten: Tanja Scheffler,
Architektin und Bauhistorikerin,
Linda Großkopf, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur,
Antje Kirsch, Freie Akademie Kunst + Bau e. V.

Ausstellung vom 5. Juli bis 23. August 2013
KUNSTFOYER im Kulturrathaus, Königstraße 15, 01097 Dresden
Öffnungszeiten: Mo. – Do. 8.00 – 18.00 Uhr Fr. 8.00 – 16.00 Uhr

____________________________________________________________

Tag der Offenen Gartenpforte / Ausstellung Michael Freudenberg TANGRAM PATINA

DSC_0070.jpg

2.6.2013 10:00 - 18:00

Auch in diesem Jahr öffnen wir den Ateliergarten und bieten um 11 und 14 Uhr Führungen an.

Im Rahmen des Projektes KUNST – Frei – Raum hat der Verein Freie Akademie Kunst + Bau e.V. den Künstler Michael Freudenberg eingeladen, seine Arbeiten am Atelierhaus zu zeigen.
Mit einer temporären Ausstellung stellt der Künstler zum historischen Gebäude und der modernistischen Kunst, die im Ateliergarten präsentiert wird, einen doppelten Ortsbezug her. Der Verein Freie Akademie Kunst + Bau e.V.lädt Sie und Ihre Freunde herzlich ein!

15 .00 Uhr Eröffnung: Prof. Niels-Christian Fritsche
Martin Schulze Posaune

Michael Freudenberg (*1949 Dresden)
Seit 1979 arbeitet er als freiberuflicher Maler, Grafiker und Objektkünstler in Dresden und Höckendorf bei Döbeln.

____________________________________________________________

Vortrag Unerlöste Kunst: das Robotron-Areal in der Dresdner City
15.5.2013 19:30 - 20:30

Eines der letzten ungelösten Stadtplanungsprobleme in der Dresdner Innenstadt ist das Robotron-Areal. Abreißen oder nicht? Planungsträume ranken sich um die Randzone zum Deutschen Hygiene-Museum. Innen wie außen gibt es Kunst und künstlerisch Wertvolles, das niemand mehr zu beachten scheint. Dabei verbirgt sich hier ein spannender „Kunstschatz“: abstrakte Gestaltung, die während einer historischen Epoche entstand, die diese Art von Kunst vermeintlich ausschloss.

Referentin: Antje Kirsch, Freie Akademie Kunst + Bau e.V.

____________________________________________________________

Vortrag: Impuls Gestaltung Gestalt
14.3.2013 19:00 - 20:30

Mit Impuls wird in der Physik das Produkt aus Masse mal Geschwindigkeit bezeichnet. Die allgemeine Übersetzung ist Anstoß, Antrieb, Anregung, Anreiz. In der Sprache der klassischen Kunstphilosophie ist der Impuls die Inspiration, die Idee, die Intuition. Gestaltung ist dann das Arbeitsgeschehen.Dabei kann sowohl eine neue Idee oder Aufgabe mit bekannten Bildmitteln verwirklicht werden, oder aber mit neuen Bildmitteln eine schon vorhandene Idee oder Aufgabe sichtbar gemacht werden.Gestalt wird über die Wahrnehmungsreduktion wahrgenommen. Gestalt entsteht aus Einzelelementen, die durch Anordnungsregeln ein Gesamtgebilde
mit prägnanten Qualitäten ergeben. Die ästhetische Form des Bildes wird zum Träger der Information.

Jochen Stankowski

Kuenstler-Jochen-Stankowski-Gelsenkirchen.jpg
____________________________________________________________

2012

Vortrag Walter Womacka - Kunst am Bau
11.10.2012 19:00 - 20:00

Luise Helas, Kunstwissenschaftlerin M.A., Dresden

Der Maler Walter Womacka gehörte zu den Künstlern, die die Staatskunst aus Überzeugung zu ihrer eigenen machten. Er blieb auch nach der Wende überzeugter Sozialist.
Einige seiner monumentalen Werke architekturbezogener Kunst, die überwiegend in Berlin und Eisenhüttenstadt entstanden sind, haben bis heute eine gewisse Prominenz bzw. erleben teilweise eine Renaissance durch das wachsende Interesse am Thema der Ost-Moderne vor allem bei der jüngeren Generation.

Womacka.jpg

Walter Womacka in seinem Atelier während der Modellarbeiten für das Haus des Lehrers in Berlin (Quelle: Hütt, Wolfgang: Walter Womacka, 1980, Abb.113)

Weder das künstlerische Lebenswerk Walter Womackas noch die architekturbezogene Kunst der ehemaligen DDR wurden bisher vollständig erfasst und wissenschaftlich aufbereitet.
Der Vortrag wird das baugebundene Werk Walter Womackas in seinen künstlerischen Entwicklungen vorstellen, die jeweils Hand in Hand mit der Kulturpolitik sowie der baupraktischen Entwicklungen in der DDR gingen.

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

KUNST – FREI – RAUM
Tobias Stengel

Eröffnung: Claudia Reichardt
geöffnet mo.- fr. 10-18 Uhr
u.n. tel. Vereinb.

Unbenannt-4_web.jpg

Tobias Stengel Hartholz/Stahl (Ausschnitt) aus „Schichtungen“ 1988/90/ Foto: Götz Schlötke

Im Rahmen des Projektes KUNST – Frei – Raum hat der Verein Freie Akademie Kunst + Bau e.V. den Künstler Tobias Stengel eingeladen, seine Arbeiten im Skulpturenpark am Atelierhaus zu zeigen und damit neue Sichtweisen zu eröffnen. Mit seiner temporären Ausstellung wird ein anderer Blick auf die vorhandenen „klassischen“ Werke im Park geworfen. Eine lebhafte Begegnung von vergangener und gegenwärtiger Kunst soll entstehen.

Tobias Stengel
geboren 1959 in Grimma
1981 – 86 Studium an der Hochschule
für Bildende Künste Dresden, bei Prof. Jaeger
seit 1982 Zusammenarbeit in „Gruppe Meier“
seit 1986 freischaffend in Dresden tätig
Zahlreiche Ausstellungen in Deutschland
und im Ausland

Das Projekt wird gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

9.9.2012 15:00 - 15:45

„Nur sollen Sie aufhören, große Figuren zu machen.“

Vortrag zum Tag des Offenen Denkmals über Kunstwerke im öffentlichen Raum in vier Gesellschaftssystemen(Antje Kirsch)

Edmund Moeller war ein Künstler, der im deutschen Kaiserreich, in der Weimarer Republik, während des Nationalsozialismus und in der frühen Zeit des Sozialismus teilweise seinen Lebensunterhalt mit Auftragswerken verdiente. Im Vortrag werden Werke aus den verschiedenen Epochen vorgestellt, die für den öffentlichen Raum geschaffen wurden. Thematisiert werden die ambivalente Haltung des Künstlers zu seinen Auftraggebern und deren unterschiedlichen Forderungen.
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

<8.7.2012 13:00 - 13:30
Wir möchten gern auf die folgende Veranstaltung aufmerksam machen:

Dresdner Stadtgeschichte und Stadtentwicklung
Gesprächsrunde zur Dresdner Stadtgeschichte und zur Stadtentwicklung mit Prof. Dr.-Ing. Niels-Christian Fritsche. Touristen und Dresdner, sowie Fachleute und Laien sollten sich gleichermaßen angesprochen fühlen. Unser gemeinsames Ziel: das Wertschätzen der kommunalen Stadtplanung unter dem Stichwort der öffentlichen Gesprächskultur weiter zu erhöhen.

DSC09468kl.jpg

Prof. Dr.-Ing. Niels-Christian Fritsche hat Dresden im Auftrag des Stadtplanungsamtes mit rund 100 freihändigen und relationalen Skizzen illustriert. Die Frage dabei: Menschen legen mentale Stadtkarten voller Wege und Einzelpunkte an. Die Stadtplanung hat die Stadt dagegen gesamtflächig zu betrachten. Wie kann zwischen individueller Stadtwahrnehmung und kommunaler Stadtplanung vermittelt werden?
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Ornamente nach Art des Hauses
22.6.2012 14:00 - 20:00

Zum Architektursommer öffnet das Atelierhaus der Genossenschaft Kunst + Bau eG. seine Türen und möchte Einblicke in das Erbe der Gründer der Genossenschaft geben. Ebenso werden aktuelle Arbeiten des Hauses gezeigt. Es ist ein Versuch, die DDR-Moderne als Erbe anzunehmen und Potenziale zu zeigen

Pestalozzipark.jpg

final_011_klein.jpg

Programm 22. Juni 2012

14.00 Uhr Eröffnung:
Janina Kracht, Vorsitzende des Vereins
Freie Akademie Kunst + Bau e.V.

Führung durch den Skulpturenpark
Sylvia Lemke, Kunsthistorikerin (BA)

15.00 Uhr Beton oder Keramik,
seriell oder gleichgerichtet
Die Strukturwände der Genossenschaft
Kunst am Bau 1958-1989
Präsentation: Antje Kirsch,
Genossenschaft Kunst + Bau eG.

16.00 Uhr „Gold Ornat“, Jakoba Kracht:
Goldornamente
für die moderne Innenraumgestaltung

19.00 Uhr Das Ornament, Betonelemente und
der klassizistische Traum von der
Autorität der Wand
Prof. Niels-Christian Fritsche,
Professur für Darstellungslehre
Technische Universität Dresden

Baubezogene Strukturwände, Ornamente in der
Nachkriegsarchitektur
In der Genossenschaft Kunst + Bau eG Dresden wird das Erbe einer Künstlergruppe „Kunst am Bau“ bewahrt, die die Nachkriegsmoderne in der baubezogenen Kunst der DDR entscheidend mitgeprägt hat. Das einzige serielle Formsteinsystem, das in der Geschichte des industriellen Wohnungsbaus eingesetzt wurde, war ebenfalls aus dem Hause „Kunst am Bau“.
Die Künstler Karl-Heinz Adler und Friedrich Kracht entwickelten aus 12 Grundformen ein System, das sich unter anderem für Wand- und Giebelverkleidungen, Friesbänder, Supraporten, Raumteiler, freistehende Wände, Pergolenträger, Wasserspielanlagen oder Stützmauern einsetzen ließ. Das System, das in industrieller Serienfertigung hergestellt wurde, konnte ab Anfang der 1970er Jahre aus dem Katalog bestellt werden. Im Atelierhaus werden Skizzen, Pläne, Entwürfe und Fotos zu sehen sein.

Atelier „Gold Ornat“ Jakoba Kracht: Ornamente und Gold in der modernen Innenraumgestaltung
Jakoba Kracht, Mitglied der Genossenschaft Kunst + Bau eG wird ihr Atelier öffnen. Ihr freies künstlerisches Werk knüpft an Traditionen der „Konkreten Kunst“ an. Mit Karl-Heinz Adler und Friedrich Kracht sind hier am Haus zwei der wichtigsten Vertreter tätig bzw. tätig gewesen. Außerdem präsentiert Jakoba Kracht aktuelle Arbeiten mit Goldornamenten. Sie ist eine der wenigen, die sich mit dem klassischen Material Gold im Kontext moderner Gestaltung befasst. Rückgriffe auf die Formenvielfalt ihrer „künstlerischen Väter“, d. h. auch auf die Formsteinornamente und die Kombination von Gold und neuen Materialien (Hi-macs oder Armierungsbeton Tudalit®) bieten innovative architekturaffine Entwürfe und Gestaltungen. Hier wird besonders das Potenzial dieses Erbes der Moderne wieder sichtbar.

Werkverzeichnis Karl-Heinz Adler (Buchverkauf)
Zum 85. Geburtstag des Künstlers liegt sein Werkverzeichnis vor. Neben dem umfänglichen freien Werk des Künstlers wird auch ein Überblick über sein angewandtes Werk gegeben, und es werden Entwicklungslinien zwischen den beiden Schaffensbereichen gezogen.
3.6.2012 10:00 - 18:00
Plakat_2_0.jpg
Tag der Offenen Gartenpforte

http://www.offene-gartenpforte-dresden.de/tl/index.php/strehlen/articles...

Kunst am Bau in der DDR: Nichts für die Kunstgeschichte?
10.5.2012 19:00 - 20:00

Wandbilder an Plattenbauten, Plastiken und Brunnen
sind die Hinterlassenschaften einer Kunstpolitik, die es so
in der Geschichte noch nicht gegeben hatte.
Politisch kontaminiert, gerieten Kunstwerke unter die Abrissbirne und ihre Schöpfer in Verruf.
Dabei war das kein Thema allein für die DDR: Kunst am Bau! Ob im Osten oder Westen, ob Gerhard Richter oder Peter Makolies, das Thema hatte (und hat) enorm viel Sprit, Energie, Streitapfel-Power und brauchte sehr viel künstlerische Courage! Es galt, an ideologischen Konzeptionen und Funktionären vorbei seine Ideen durchzusetzen, den Sandstein zu besorgen, den man für die Arbeit brauchte und den Lastwagenfahrer zu motivieren, damit er das Kunstwerk transportierte.
Sylvia Lemke und Antje Kirsch schauen auf das Plattenbaugebiet Gorbitz, räumen Vorurteile bei Seite und holen Kunst hervor

Vortrag Plattenbau, Graffiti & Fotografie
15.3.2012 19:00 - 20:00
Plattenbau ästhetisch?

Martin Maleschka, Architekturstudent an der TU Cottbus, fotografiert seit Jahren die Großsiedlungen ostdeutscher Städte. Seine Bilder sind ungewöhnlich. Er gehört zu der Generation, die mit der Architektur der Moderne groß geworden ist. Selbst in Eisenhüttenstadt in „der Platte“ aufgewachsen, spürt er mit der Kamera den verschwindenden Räumen seiner Kindheit nach.

Eintritt 5 EUR/3 EUR, Vereinsmitglieder frei

Kunst an der Via Regia
3.4.2012 19:30 - 20:30

Ute Hartwig-Schulz (Vorsitzende des Landesverbandes
Künstlerhäuser Sachsen e.V.) spricht über Kunstprojekte entlang der Via Regia.Die Landesverbände Sächsische Künstlerhäuser e.V., Sächsischer Künstlerbund Landesverband Bildende Kunst e.V. und der VIA REGIA Begegnungsraum Landesverband Sachsen e.V. arbeiten gemeinsam an einer Europäischen Straße der Künste.

http://www.via-regia-sculptura.eu

Eintritt 5 EUR/3 EUR, Vereinsmitglieder frei

2011
___________________________________________________________

Konzert
Mittwoch, den 7. Dezember 2011 19 Uhr
Solo Suite
Ein besprochenes Konzert von Katharina Müller, Violine und Viola

mit Werken von
Johann Sebastian Bach und Max Reger

Eintritt 10/8 €

Zum Entwurf von Wandornamenten
Mittwoch 23.11.2011 19 Uhr Atelierhaus Kunst´Bau
Prof. Gert Baer, Technische Universität Dresden

Flächen im Baugewerbe, in der Architektur, dem Kunstgewerbe und der Textilindustrie werden oft unter Verwendung von Ornamenten gestaltet. Der Vortrag behandelt die Konstruktion der regulären Parkette auf der Grundlage von Friesgruppen, Wandmustergruppen und Laves-Netzen. Als Beispiele betrachten wir Wandornamente der Alhambra (Granada), Grafiken des niederländischen Künstlers M.C. Escher (1898-1972) und Pflastersteine verschiedener Firmen.

Eintritt 5/3 €

Februar 2011
Gottfried Semper und seine Theaterbauten 1841 und 1878 in Dresden
Am 13.Februar 2011 jährt sich zum 26. Mal die Eröffnung der wieder aufgebauten Semperoper in Dresden. Dies soll Anlass sein daran zu erinnern, welche Bedeutung der Architekt Gottfried Semper mit seinen beiden Königlichen Hoftheatern
(1841 und 1878) in Dresden für die Theaterbaugeschichte hat und wie heute im Abstand der Wiederaufbau nach 1945 zu beurteilen ist.
Vortrag: Dipl.-Ing. Dieter Schölzel, Architekt

März 2011
Wände der Verheißung
Öffentliche Bauten in der DDR waren innen wie außen mit Wandbildern oder Ornamenten versehen. Häufig dienten diese der staatsideologischen Selbstdarstellung und der Verheißung einer zukünftigen Gesellschaft.
Unterschiedlich in Bildmotiven und Materialausführung haben die Künstler der Genossenschaft Kunst am Bau Dresden eine große Zahl von Wandgestaltungen zwischen 1958 und 1989 geschaffen. Im Rahmen eines Dokumentationsprojektes werden zahlreiche Wandgestaltungen vorgestellt, die teilweise nicht mehr vorhanden sind oder aber als Teil der Erinnerungskultur im öffentlichen Raum verblieben sind.
Vortrag: Antje Kirsch, Projektleiterin Produktionsgenossenschaft Kunst am Bau 1958-1990

April 2011
TU Dresden - Archiv des Technischen Designs
Die Sammlung Technisches Design entsteht - lehrreiche erste Schritte in die eigene 50-jährige Geschichte. Bedeutsames, schönes und überraschendes aus den Anfängen des Technischen Designs an der TU Dresden. Von Dresden in die Welt und zurück - der Anfang einer noch immer weitgehend unbekannten Enklave des industriellen Designs.
Vortrag: Jens Krzywinski, wissenschaftlicher Mitarbeiter der TU Dresden, Sammlungsbeauftragter des Technischen Design

Mai 2011
Kunst in Prohlis
10 000 neue Wohnungen für Dresden wurden von 1976 bis 1980 in Prohlis gebaut. Um der tristen Architektur entgegenzuwirken, wurden mehr als 20 Kunstwerke in diesem Wohngebiet installiert. Nach einer „bildkünstlerischen Konzeption“ wurden Plastiken aufgestellt, Giebel gestaltet, Wandbilder angebracht. Heute ist kaum etwas davon übrig. Welchen Weg haben die Kunstwerke genommen?
Vortrag: Antje Kirsch, Projektleiterin Produktionsgenossenschaft Kunst am Bau 1958-1990
Sylvia Lemke, Projektmitarbeiterin des Kunstfonds Sachsen

Vorträge im Rahmen der Ausstellung Kunst am Bau 1958-1990
Kunst am Bau der DDR –
ein vergessenes Kapitel?
Sonnabend, 10. September 2011, 17.00 Uhr
Die Aufarbeitung der Geschichte der Produktionsgenossenschaft ist 22 Jahre nach dem Ende der DDR ein erster Versuch, die Arbeit der Künstler systematisch zu erforschen. Vorgestellt wird aus dem Repertoire der Künstler Bekanntes und Unbekanntes aus dem Dresdner Stadtbild, angewandte Kunst und Formgestaltung.
Vortrag:: Antje Kirsch
Projektleiterin der Ausstellung

Das künstlerische Erbe im öffentlichen Raum
Dienstag, 13. September 2011, 19.00 Uhr
Der Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden bearbeitet unter anderem den Bestand an Kunst im öffentlichen Raum, der durch das ehemalige Büro für architekturbezogene Kunst Dresden in der DDR gebildet wurde. In einer Zwischenbilanz werden Erkenntnisse für die systematische Erfassung von architekturbezogener Kunst und den Umgang mit dem künstlerischen Erbe vermittelt.
Vortrag: Silke Wagler
Leiterin des Kunstfonds der Staatlichen
Kunstsammlungen Dresden

Die Prager Straße – ein „Gesamtkunstwerk“?
Donnerstag, 15. September 2011, 19.00 Uhr
Die Prager Straße ist als Zeugnis der Ostmoderne eine eigenständige Erscheinung in der Baugeschichte. Doch nicht die rhythmischen Reihungen der kubischen Baukörper allein sind als Symbol der Prager Straße im kollektiven Gedächtnis verankert, auch der Fliegenpilz- und Pusteblumenbrunnen. Sie stehen stellvertretend für das, was die Prager Straße als Gesamtkunstwerk auszeichnet.
Vortrag: Tanja Scheffler
Architekturjournalistin, freie Dozentin, Dresden

Bau + Kunst
Linie I Fläche I Körper I Raum

Dienstag, 20. September 2011, 19.00 Uhr
Künstlerische Ausdrucksformen in Verbindung mit Architektur, die Gestaltung des öffentlichen Stadtraumes und das Zusammenwirken von Künstlern, Landschaftsgestaltern und Architekten sind Themen, die nicht nur bei der Gestaltung des traditionsreichen Dresdner Neumarktes relevant sind. Auch Orientierungssysteme oder Farbgestaltung in öffentlichen Gebäuden gehören zu einem komplexen Verständnis von Gestaltung.
Vortrag: Prof. Wolff-U. Weder
Mitglied der Produktionsgenossenschaft Kunst am Bau 1969 bis 2000

Kunst am Bau 2011 – Perspektiven der Kunstpraxis
Donnerstag, 22. September 2011, 19.00 Uhr
Der Sächsische Künstlerbund ist an der Kunst-am-Bau-Praxis des Freistaates Sachsen durch die Entsendung von je zwei Künstlern in Wettbewerbsjurys beteiligt. Diese bereiten die seit 1991 bei „Großen Baumaßnahmen“ im Abschnitt K7 der Richtlinie Bau vorgesehene Vergabe von Leistungen an bildende Künstler vor. Vor dem Hintergrund 20jähriger freistaatlicher „Kunst am Bau“ wird mit Beispielen und Bildern Position und Begründung dieser kontextbezogenen Kunstform auch im Rahmen des Kunstdiskurses bestimmt.
Vortrag: Lydia Hempel
Geschäftsführerin des Sächsischen Künstlerbundes – Landesverband Bildende Kunst e.V.